Vorschule

Über die Vorschule

Eine Zwischenstufe zwischen Kindergarten und Schule bietet die altersgleiche Vorschulgruppe. Sie ermöglicht einen allmählichen Übergang in die Schule für Kinder, die vom Schulbesuch zurückgestellt wurden. Bei freien Plätzen können auch sogenannte Kann-Kinder, die bis Dezember eines Kalenderjahres 6 Jahre alt werden, in die Vorschulgruppe aufgenommen werden.

Pädagogische Zielsetzung

Das pädagogische Konzept orientiert sich am Entwicklungsstand und den Bedürfnissen der „Vorschul-Kinder“, ohne schulisches Lernen vorweg zu nehmen.

Ein rhythmisch strukturierter Tages- und Wochenablauf mit wiederkehrenden Ritualen ist fester Bestandteil eines gestalteten Ablaufs, ebenso wie das Feiern der Feste im Jahreslauf.

Im Rahmen der Waldorfpädagogik bilden

Bewegung – Sprache – Spiel

die drei Säulen der pädagogischen Arbeit in der Vorschulgruppe.

Bewegung

Ein großes Anliegen in der Vorschulgruppe ist die Bewegungsentwicklung in sinnvollen Bezügen – die Situation soll die Bewegung herausfordern.

Damit soll den Kindern ein Aus- und Nachreifen der „Basissinne“ (Eigen – Bewegungssinn, Gleichgewichtssinn, Tastsinn und Vitalsinn) ermöglicht werden und somit eine Grundlage für Persönlichkeitsentwicklung, Sozialkompetenz, für Sprach- und letztlich Denkentwicklung gelegt werden.

Außerdem bieten wir 2 Waldtage, bewegtes sprachbegleitetes Tun im rhythmischen Teil, Eurythmie, Turnen nach der Psychomotorik sowie handwerklich–künstlerische Projekte.

Sprache

Durch künstlerisch geformte Sprache in Form von regelmäßig wiederkehrenden rhythmischen Spiel-Geschichten (Reigen), Reimen, Finger- und Handgestenspielen, Geschichten und Märchen sollen die Kinder in Sprache „baden“ dürfen. Lieder und gemeinsam gepflegte Gespräche sollen ein sprachförderndes Umfeld für die Kinder schaffen.

Spiel

Raum, Zeit und Möglichkeit für eigenständiges Spiel soll den Kindern zur Verfügung gestellt werden, denn:

Noch ist das freie Spiel eine zentrale Lern – und Ausdrucksform in der kindlichen Entwicklung. Durch (scheinbar) zweckfreies, eigenaktives Tätig sein kann das Kind eigenes Verhalten erproben, seine Wirkung und seinen Einfluss auf die Umwelt erleben und gestalten.

Spielen ist bei Kindern kein Zeitvertreib (wie beim Erwachsenen), sondern Spielen bedeutet für das Kind Hingabe, Ernsthaftigkeit, intensive Auseinandersetzung mit einem selbst gestellten Problem.

Durch die Altersgleichheit in der Vorschulgruppe stellt das soziale und emotionale Lernen in der freien Spielzeit eine zusätzliche Herausforderung an die Kinder.

Einmal jährlich, im Frühjahr, findet ein Info-Abend in der Vorschulgruppe statt.

Anmeldung & Kosten

Kosten

246 EUR für ein Kind (Geschwisterregelung)

Anmeldung

Aufnahmeantrag Vorschule

Kontakt , Kurzinfos & Betreuungszeiten

Kontakt

Waldorf Kindertagesstätte Engelberg
Rudolf-Steiner-Weg 4
73650 Winterbach

Tel.: 07181 704-251
E-Mail: ngira@engelberg.net (Schulsekretariat)

Kurzinfos

Ansprechpartner: Frau Mücke

Kinder im Schuleintrittsalter von 6-7 Jahren

Betreuungszeiten

7.15 – 13.15 Uhr