Cello Konzert – 7. Mai; 20:00 Uhr; Großer Saal

Die Mehrfach-Preisträgerin Anna Meipariani spielt an diesem Abend:

Brahms Sonate F-Dur
1. Satz  Allegro vivace
2. Satz  Adagio affettuoso
3. Satz  Allegro passionato
4. Satz  Allegro molto
Die Sonate in F-Dur für Klavier und Violoncello von Johannes Brahms, komponiert 1886 in Thun, Schweiz, zeigt sein tiefes Verständnis für die Kammermusik. Als führender Komponist der Romantik vereinte er reiche Harmonien mit ausdrucksstarken Melodien, die bis heute faszinieren.

Franz Schubert Sonate in A-moll „Arpeggione“ 
1. Satz Allegro moderato
Die Arpeggione-Sonate von Franz Schubert ist ein Stück, das ursprünglich für das Arpeggione im Jahrr 1824 komponiert wurde, ein mittlerweile ausgestorbenes Instrument, das einer Mischung aus Gitarre und Cello ähnelt. Heutzutage wird es oft auf dem Cello oder der Bratsche aufgeführt.

Aram Chatschaturjan Rhapsody Konzert in D-moll
Das Rhapsodie-Konzert für Violoncello von Aram Chatschaturjan ist ein beeindruckendes Werk, das die Virtuosität des Instruments betont. Komponiert 1963, vereint es armenische Folklore mit kraftvoller Rhythmik und ist ein beliebtes Stück im Repertoire der Cellisten.

Biografie

Anna Meipariani wurde​ am 10. November 2007 geboren und bekam mit vier Jahren ihren ersten Cellounterricht.
Sie wann nationale sowie internationale Preise: Sie erhielt unter anderem den 1. Preis mit der Höchstpunktzahl beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert in der Kategorie Cello Solo, sowie in der Kammermusik.
Beim Carl Bechstein Wettbewerb in Berlin wurde ihr ebenfalls ein 1. Preis zuerkannt.
Auch gewann sie den 1. Preis beim internationalen Musikwettbewerb „Stars at Tenerife“ in Spanien und den 1. Preis und einen Sonderpreis beim „Gustav Mahler“ internationalen Cellowettbewerb.

Beim 13. Internationalen „Antonio Janigro Cellowettbewerb“ in Kroatien (unter 21 Jahren) hat Anna in ihrer Altersgruppe  einen 1. Preis gewonnen. Sie wurde zusätzlich Siegerin („Absolut Winner“) des gesamten Wettbewerbs. Außerdem erhielt sie fünf Sonderpreise, unter anderem ein Auftritt mit dem Kammerorchester „Zagreb Soloists“.

Sie ist auch in Finnland, Ungarn, Frankreich, Tschechien und Polen solistisch aufgetreten.

Anna ist Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben.
Sie besuchte Meisterkurse bei den Professoren Jens Peter Maintz, Conradin Brotbek, Mathias Johansen und Eldar Saparayev.

Anna spielt ein Instrument von Mateo Goffriller  (Venedig um 1710), eine Leihgabe der Landessammlung Streichinstrumente Baden-Württemberg.
Sie wird als Vorstudentin an der Stuttgarter Musikhochschule von Prof. Conradin Brotbek unterrichtet.

Beitrag teilen mit ....

Weitere Beiträge

Künstlerischer Abschluss – Fachhochschulreife 2024

Insgesamt 22 Schülerinnen und Schüler haben am 15. Mai im Rahmen eines Festaktes ihre Zeugnisse zur bestandenen Fachhochschulreife entgegennehmen dürfen.

13 Absolventen bestanden zudem die Fachpraktische Prüfung im Fach Keramik und 8 Schüler und Schülerinnen bestanden […]